Zahlungen im Ausland mit Resisekreditkarten

Bargeldlos rund um die Welt

Es steht die nächste Geschäftsreise oder der lang ersehnte Urlaub vor der Türe?
Hier lohnt es sich nach einem idealen finanziellen Reisebegleiter Ausschau zu halten.
Im Inland gibt es ja bekanntlich vielerlei Möglichkeiten des Bezahlens. In Ländern außerhalb der Eurozone werden die Bezahloptionen jedoch komplexer. Oft ist unklar, wo man Geld abheben kann, ob EC-Karten akzeptiert werden und zusätzlich können hohe Wechselgebühren anfallen.

Eine Karte viele Vorteile

Die Ansprüche, Reiseziele und finanziellen Möglichkeiten sind bei Reisenden ganz unterschiedlich – aber es gibt für jeden eine passende Reisekreditkarte. Einige Karten können kostenlos benutzt werden. Andere wiederum sind kostenpflichtig, bieten aber neben weltweit gebührenfreien Abhebens, sogar noch zusätzlich Versicherungspakete oder Vollkasko-Angebote für das Mietauto.

Die wichtigsten Komponenten, die eine Reisekreditkarte enthalten sollte, sind folgende:

  • keine Gebühren für Abhebungen
  • keine Gebühren für Zahlungen in Fremdwährungen
  • hohe Akzeptanz

Zusätzlich zu diesen Vorteilen wird eine Karte auch oftmals bereits für die Onlinebuchung eines Flugs oder eines Mietwagens verlangt. In manchen Ländern funktioniert das Hinterlegen der Kaution für einen Mietwagen oftmals ausschließlich mit einer Kreditkarte.

Kundenservice

Neben den Leistungen der Reisekredikarte selbst, ist auch auf einen guten Kundenservice bzw. eine 24-Stunden-Hotline zu achten. Geht die Kreditkarte beispielsweise verloren, ist es wichtig, dass der Kundenservice rund um die Uhr erreichbar ist.

Unterschiede der Reisekreditkarten

Wichtig ist es, sich vor der Auswahl der Kreditkarte über die Unterschiede der Leistungen bewusst zu sein. Es gibt zum einen kostenlose oder kostenpflichtige Karten. Das maximale Bargeldlimit pro Tag variiert bei unterschiedlichen Anbietern. Bei einigen Bankinstituten kann man kostenlos eine zweite Karte beantragen. Diese kann dann sehr hilfreich sein, wenn die erste Karte verlegt wird oder beispielsweise vom Bankomat verschluckt wurde. Viele Kreditkarten bieten auch eine Sammelfunktion für Flugmeilen an.

Tipps vom Experten

  • Oftmals lohnt es sich, zwei verschiedene Kreditkarten zu besitzen, um jeweils deren Vorteile optimal ausnutzen zu können.
  • Dem Bankinstitut über den Aufenthalt, vor allem in weit entfernteren Ländern Bescheid geben. Es kann sonst passieren, dass die Karte aus Sicherheitsgründen gesperrt wird.
  • Trotz einer Reisekreditkarte für die ersten Tage bei Ankunft ein wenig Bargeld mitführen, falls es zu einer Sperrung der Karte kommt. So hat man bis zur neuerlichen Aktivierung dieser genügend Geld.
  • Buchungsbedingungen im Kleingedruckten unbedingt nachlesen. Oftmals sind beispielsweise Familienmitglieder nur unter gewissen Umständen mitversichert oder es gibt Unterschiede in der Höhe des Selbstbehaltes.
  • Notfallnummer für eine eventuelle Sperrung der Karte notieren.

Reise gut alles gut

Es zeigt sich, eine kleine Karte, mit einer Dicke von gerade einmal 0,76 mm, trägt dazu bei, einen entspannten Urlaub zu verbringen oder auf eine sorgenfreie Geschäftsreise zu gehen. Wer jetzt eine benötigt findet hier die passende Reisekreditkarte im Vergleich.